Darcy im Sport (Ring)

© D. Frielingsdorf
© D. Frielingsdorf

Der Wechsel zum Ringsport war, obwohl Darcy damals schon 5 Jahre alt war, eine reine Offenbarung.

Diese ruhige Art, mit den Hunden zu arbeiten, die klaren Verhältnisse für den Hund, schwarz/weiss, keine Grauzonen, waren zwar absolutes Neuland für mich, aber es hat sofort geklickt: So hätte Darcy von Anfang an ausgebildet werden müssen!

 

Nicht nur, dass dieser Sport viel anspruchsvoller und abwechslungsreicher ist, als das, was wir bisher kennengelernt hatten, aber was mein Bauchgefühl mir schon immer gesagt hatte, nämlich "Trieb macht doof", war dort Programm!

 

©M. Häupl
©M. Häupl

Und sobald Darcy begriffen hatte, dass er im Trieb herunterfahren musste, klappte es auch mit dem Gehorsam und den anspruchsvolleren Übungen.

Gehorsam im Schutzdienst war plötzlich kein Problem mehr.

Auslassen - vorher die totale Problemzone - ebenfalls wie weggeblasen.

Der Hund war vorher unkonzentriert und hibbelig, hatte seine Gliedmaßen nicht unter Kontrolle? Auf einmal war er in der Lage, auf einer Schrägwand oder eine Wippe Positionen zu machen und sich auch unter Schwierigkeiten auf die gestellte Aufgabe zu konzentrieren!

Leider sieht es mit Trainingsmöglichkeiten in Sachen Ringsport in Norddeutschland ziemlich "mau" aus und ein umfassendes und kontinuierliches Training war uns unter den gegebenen Umständen nicht möglich. Trotzdem hat Darcy innerhalb kurzer Zeit viel gelernt.